Die Geschichte der Deutschen Schule Pretoria
1897 Friedrich Klinkenberg – Müller, Farmer und Freund des Pastors Grünberger hinterlässt bei seinem Tod 10 000 Pfund Sterling zur Gründung und zum Unterhalt einer deutschen evangelischen Gemeindeschule. Die Klinkenberg-Stiftung unterstützt noch heute die DSP aus diesem Kapital.
1899 7. April: Erf 926 an der Ecke Maré- und Schubartstraße wird alsBrauchslehen für den Bau einer deutschen Schule übergeben. Der Zweite Burenkrieg bricht im Oktober aus. Internierung vieler deutscher Familien in Pretoria. Die neue Schule wird erst am 1. April 1900 fertig, daher findet der erste Unterricht für 43 Schüler am 4. Dezember 1899 im Staatsgymnasium in der Bosmanstraße statt. Alle Gemeindemitglieder sind automatisch Mitglieder der DSP. Die Schülerzahl steigt bald auf 103.
1910 Gründung der Union of South Africa.
1914-18 Trotz Ausbruch des Ersten Weltkrieges und seiner widrigen Umstände kann der Schulbetrieb aufrecht erhalten werden.
1924 Die Schule ist zu klein, der Bahnhof gegenüber zu laut und betriebsam.
Bau und Einweihung der neuen Schule – Ecke Du Toit- und Visagiestraße.
1929 Immer mehr Eltern, die nicht der Gemeinde angehören, schicken ihre Kinder an die DSP, daher wird der Deutsche Schulverein gegründet. Weiterhin vertragliche Entsendung von zwei Kirchenmitgliedern in den Vorstand.
1936 Ein erstes Schülerheim der DSP im Hause von Herrn Schopf.
1939-45 Durch geschickte Leitung und Weitblick geht auch während der Kriegswirren des Zweiten Weltkriegs kein Schultag an der DSP verloren.
1954 Das Schülerheim wird vergrößert. Starke Einwanderungswelle nach dem Krieg.
1968 Die Grundschule wird durch eine Sekundarstufe bis zum Matrikexamen erweitert.
1972 Die erste Matrikklasse wird verabschiedet. Die Schule platzt aus den Nähten. Die Klinkenberg Stiftung kauft ein 15,5 ha großes Grundstück in “The Willows”.
1975 Baubeginn der neuen Schule mit großangelegter Schulaktion 1975.
1977 Die neue DSP wird eröffnet. Erstes Oktoberfest zur finanziellen Selbsthilfe. Die erste Vorschulklasse der DSP entsteht mit finanzieller Unterstützung der Ohlthaver Stiftung. Fertigstellung von Aula, Schwimmbad, Turnhalle und Straßen in großer Selbsthilfeaktion und mit Unterstützung der Bundesrepublik Deutschland. Neues Schülerheim auf dem Schulgelände durch eine großzügige Spende von Herrn Neitz. Die DSP wird zur Begegnungsschule mit Schülern aus Mamelodi und Eersterust.
1993 Erste Abiturprüfung, sehr gute Ergebnisse.
Circa 960 Schüler an der DSP, neue Räumlichkeiten sind dringend erforderlich.
Mit finanzieller Unterstützung namhafter deutscher Unternehmen, Baubeginn eines zeitgemäßen Medienzentrums mit Bibliothek und Computerräumen. Damit werden auch Unterrichtsräume frei.
1999 Einweihung der neuen Räumlichkeiten! Baubeginn eines Kunstzentrums.
2000 Einweihung des Kunstzentrums. Es wird offiziell das “BMW Centre for Art, Crafts and Design”.
2001 Die Deutsche Schule Pretoria feiert 25 Jahre Oktoberfest.
2002 Besuch von Bundespräsident Johannes Rau an der Schule.
2003 Bau des Musikzentrums – herausragende Abiturergebnisse.
2004 10. Olympiade der Deutschen Schulen im Südlichen Afrika bei der DSP – Einweihung des Musikzentrums – Tag der Deutschen Einheit wird in der DSP gefeiert – zum ersten Mal R1,000,000 Gewinn beim Oktoberfest gemacht – neues Corporate Identity wird eingeführt.
2005 Erfolgreiche Zertifizierung der DSP bei UMALUSI – komplette Renovierung des großen und kleinen Schwimmbads
2006 Olympiade in Hermannsburg – Amabala Abantu tritt im Olympiastadium, München auf – Nationale ATKV- Gewinnerin ist von der DSP.
2007 Zum ersten Mal wird das Deutsche Sprachdiplom Stufe 2 (DSD) an der DSP geschrieben.
Daimler Chrysler sponsort einen 17-Sitzer Sprinter-Bus.
Ein Grieg Konzert zum Gedenken des 100. Todestages des Komponisten.
2008 Das NSC (National Senior Certificate) Examen wird zum ersten Mal in ganz SA und an der DSP geschrieben.
Kinder im Alter von 18 Monaten werden im KiGa aufgenommen.
Ein neues Oktoberfestkonzept wird umgesetzt.
2009 Letztes Mal Abitur im 13. Schuljahr.
Renovierung der Sporthalle und dem Hartplatz (zum Teil finanziert durch einen Sponsorenlauf der Kinder).
2010 Fußball Weltmeisterschaft wird an der DSP gefeiert – alle Spiele werden auf große Leinwand in der Aula projektiert.
25-jährige Jubiläumsfeier des Kindergartens fand am 23.1.2010 im Backsteinhof statt
2011 Einführung einer Englischmedium-Klasse in der Vorschule und Klasse 8 – gemeinsames Orchestertreffen zwischen den Deutschen Schulen Kaptstadt, Johannesburg, Windhoek und Pretoria, mit Abschlusskonzert, woran 99 Musiker teilnahmen – Renovierung des Schwimmbads und Teil des Tagesheims – Frau Innes (Stellvertretende Schulleiterin) wird nach 29½ Dienstjahren an der DSP, verabschiedet.
2012 Die DSP bekommt das BLI-Siegel als ‘Excellente Deutsche Auslandsschule’ – Ersten Klassen 1 und 9 des engl. Zweigs (V-Zweigs) – erster Austausch nach Reunion – erster Pretoria Wiener Ball im Sheraton, organisiert von DSP-3 Müttern – Robotics Team nimmt an der World Robot Olympiad in Kuala Lumpur teil – Grundsteinlegung des Neubaus der Grundschule.
2013 Das neue Grundschulgebäude (V-Block) wird eingeweiht; regenerative Energiemaßnahmen werden in den Gebäuden angebracht;  im September 2013 wird die DSP Kinderkrippe ins Leben gerufen.
2014 Werner von Siemens Forum vollendet;
Das DSP-Orchester wird eingeladen, beim Weltkongress für Auslandsschulen in Berlin zu spielen.
2015 Die DSP gewinnt den 2. Platz in einem Inklusionswettbewerb der deutschen Auslandsschulen „DAS – gemeinsam lernen und leben.
Einweihung des „Werner von Siemens Forums.“
Das Musical „Circle of Life“ wird von DSP Schülern an drei Abenden im Brooklyn Theatre erfolgreich aufgeführt.
Besuch von Frau Ulla Schmid, Vizepräsident des Deutschen Bundestages.
Einweihung des BOSCH-Robotik-Laboratoriums in Anwesenheit von Botschafter Lindner und Dr. Thill, Präsident von BOSCH in der Region Afrika.
2016 Die DSP bekommt in  Anwesenheit des Bundesaußenministers Frank Walter Steinmeier den 1. Preis im Internationalen Wettbewerb “Schüler bauen Brücken” in Berlin verliehen. Die DSP richtet zum ersten Mal  eine Science Week aus, in der Schüler von Klasse 1 bis 11 Wissenschaft und Technik aus erster Hand erfahren und erleben können. Mit dabei waren auch Schüler aus den Partnerschulen in Mamelodi und Eersterust.
  • BMW
  • BMW