DSP – dein Fahrschein zu einer internationalen Zukunft

DSP – dein Fahrschein zu einer internationalen Zukunft

Die Deutsche Internationale Schule Pretoria (DSP), die Kinder und Jugendliche im Alter von 3 Monaten bis zur 12. Klasse begleitet und unterrichtet, wurde von unabhängiger Instanz als ausgezeichnete internationale Schule bewertet. Hier werden junge Menschen auf eine globale Zukunft vorbereitet. SchülerInnen der oberen Klassenstufen werden den Herausforderungen einer Hochschulausbildung und der Zukunft regelmäßig ausgesetzt. Der Unterricht wird anhand deutscher und südafrikanischer Lehrpläne gestaltet und bereitet SchülerInnen auf die verschiedenen Schulabschlüsse vor, die an der DSP erlangt werden können.

 

Frau Kapfhammer, Koordinatorin des kombinierten südafrikanischen und deutschen Schulabschlusses der DSP, erläutert: „Der Unterricht der Sekundarstufe II (Klassen 10 bis 12) zeichnet sich durch kleine Klassen aus, die intensive Diskussionen zu Inhalten und wissenschaftlichen Methoden, Spitzenergebnisse in allen Prüfungen und zwei Schulabschlüsse nach 12 Jahren ermöglichen.“

 

 

    Der zweifache Schulabschluss beinhaltet Folgendes:

  • Das Deutsche Internationale Abitur und das National Senior Certificate (NSC) des Independent Examination Board (IEB), dem sogenannten Kombi-Abitur; oder
  • Das NSC des IEB mit dem Deutschen Sprachdiplom Stufe 2.

 

Gestalte deinen Schulweg für ein Studium in Südafrika oder im Ausland

Das NSC wird zur Aufnahme eines Studiums in Südafrika vorausgesetzt. Unser flexibler Ansatz durch das Angebot des Kombi-Abiturs und des NSC mit dem Deutschen Sprachdiplom ermöglicht den Zugang zu Universitäten im Inland und öffnet gleichzeitig die Tür zu Studiengängen im Ausland. Wir ermöglichen es unseren SchülerInnen also, sich eine globale Zukunft zu gestalten – egal, für welchen Bildungsweg sie sich entscheiden.

 

 

Die Geschichte von zwei Schülerinnen in zwei Ländern

Wir haben Kontakt zu den beiden Spitzenschülerinnen der Jahre 2016 und 2017 aufgenommen und sie gefragt, wie die DSP sie auf ihren Weg jenseits der Schule vorbereitet hat. Beide haben das Kombi-Abitur an der DSP gemacht, beide haben sich für das Studium der Medizin entschieden, doch Paola Schildhauer aus dem Jahrgang 2016 führte der Lebensweg nach Deutschland, wohingegen sich Jessica Wolf aus dem Jahrgang 2017 entschied, in Südafrika zu studieren.

 

Paola erlangte 2016 neun Auszeichnungen und nach einer Zeit des Arbeitens und Reisens begann sie ihr Medizinstudium an der Martin Luther Universität in Halle, Deutschland, wo sie nun im vierten Semester studiert. Als sie gefragt wurde, wie die DSP sie auf ihr Studium vorbereitet hat, erwiderte sie: „Das Abitur hat mich das eigenständige Denken gelehrt und mich offener gemacht. Dadurch konnte ich in die Welt hinausziehen und unabhängig sein. Was das Wissen angeht, war ich bestens auf die Univorlesungen vorbereitet. Speziell Biologie, Physik und Chemie waren dank unserer ausgezeichneten Lehrkräfte kein Problem für mich.”

 

Nach ihrem Abschluss Ende 2017 mit insgesamt zehn Auszeichnungen nahm Jessica Wolf ihr Medizinstudium Anfang 2018 an der University of Stellenbosch auf. Zum Vorteil, den ihr das Abitur verschaffte, sagte sie: „Schulisch unterscheidet sich das Abitur ganz bestimmt vom NSC des IEB. Mir fiel auf, dass gewisse Bereiche für das Abitur detaillierter als für das NSC behandelt wurden, in anderen Bereichen war es andersherum. Insgesamt kann ich aber sagen, dass das Abitur komplexere Themen abdeckte und mir beigebracht hat, wie ich Probleme eigenständig lösen kann. In meinem ersten Semester an der Uni hatte ich Chemie und Biologie als zwei meiner Fächer. Die gesamten Inhalte in Chemie hatte ich bereits an der Schule gelernt, für andere Studierende, die das NSC gemacht hatten, waren diese neu. In Biologie waren mir auch die meisten Inhalte bereits bekannt.”

 

Jessica bestätigte, dass die DSP sie auf jeden Fall sehr gut auf kulturelle Vielfalt und vielseitiges Denken vorbereitet hat. „Ich wurde bestens auf Gruppenarbeit vorbereitet, aber auch auf Einzelarbeit, die viel Selbstdisziplin erfordert. Insbesondere bereitete mich das Abitur darauf vor, auf unterschiedliche Weisen zu denken und bei der Problemlösung für verschiedene Ansätze offen zu sein. Bei Aufgaben, die Interpretation und eigenständiges Denken erfordern, fällt es mir sehr viel leichter Gesamtkonzepte zu erkennen, als denen, die nicht die Bildung genießen durften, die ich an der DSP bekam,“ erklärte sie.

 

Rückblickend fasste Jessica ihre Schullaufbahn so zusammen: „Ich kann wirklich sagen, dass mir die DSP sehr viel mehr als nur schulisches Wissen vermittelte; sie lehrte mich, wie man das Leben angehen kann.”

 

Deutsch sprechen, global denken

Grundlage für die qualitativ hochwertige Bildung an der DSP ist die Kenntnis der deutschen Sprache. Die Schule ist darauf ausgerichtet, Schüler und Schülerinnen zu unterstützen, die keine oder nur geringe Kenntnisse der deutschen Sprache mitbringen, aber die erforderliche Veranlagung und den nötigen Willen zeigen sie zu erlernen. Deutsch wird als Fremdsprache und als Muttersprache unterrichtet, um die verschiedenen Kompetenzebenen der SchülerInnen zu berücksichtigen. SchülerInnen, die der deutschen Sprache bereits ab der Kinderkrippe oder dem Kindergarten ausgesetzt sind, sind im Vorteil gegenüber denen, die sie erst später erlernen.

 

Unsere Schulsprecherin des Jahres 2018, Ofentse Netshivangane, erzählt, wie sich ihre Leidenschaft für Deutsch und das deutsche Bildungssystem entwickelte: „Ich begann meinen Schulweg an der Deutschen Internationalen Schule Pretoria 2011 als Schülerin der 5. Klasse. Das Umfeld war für mich am Anfang sehr neu und ich musste mich an ein ganz anderes Unterrichtssystem gewöhnen, aber mit der Unterstützung der freundlichen Mitschüler und Lehrkräfte der Schule passte ich mich schnell an und hatte eine gute Zeit an der DSP. Ich war wirklich motiviert, Deutsch als neue Sprache zu erlernen und das führte dazu, dass ich während meiner gesamten Schulzeit die beste Deutschschülerin meiner Klasse war. 2017 hatte ich sogar die Gelegenheit, eine rundum bezahlte 30-tägige Reise nach Deutschland zu machen, weil ich in der jährlichen, landesweiten Deutscholympiade den zweiten Platz belegt hatte. Seitdem liebe ich das Land!”

 

Die DSP betreibt auch aktiv Schüleraustausche für die 10. Klasse und bietet SchülerInnen der 11. Klasse die Gelegenheit, an Studienfahrten zu Partneruniversitäten in Deutschland teilzunehmen. Durch diese Chancen können engagierte SchülerInnen Deutschland einmal selbst erleben.

 

Class of 2018”

Die 12. Klasse der Deutschen Internationalen Schule Pretoria im Jahr 2018 hat 49 Erfolg versprechende SchülerInnen, die ihre Flügel nun bald entweder in Südafrika oder im Ausland ausbreiten werden.

 

Drei der Spitzenschüler, Tumi Thulare, Ezile Dumzela und Zandile Tabata, die das Deutsche Sprachdiplom erfolgreich abgelegt haben, sind sich einig, dass die DSP ihre Individualität gefördert, sie mit den an der Schule vertretenen 25 Nationalitäten  kultureller Vielfalt ausgesetzt und ihnen vor allem durch eine ausgezeichnete Bildung und den zusätzlichen Vorteil des Deutschen Sprachdiploms die Tür zur Welt aufgetan hat.

 

Mit den Worten unserer Altschülerin Paola Schildhauer wünschen wir ihnen alles Gute: „Wenn man hart arbeitet und entschlossen ist, werden sich viele Türen öffnen und dann kommt man der Erfüllung der eigenen Träume einen Schritt näher. Gebt niemals auf, ihr habt euer ganzes Leben vor euch und die Welt zu euren Füßen.“

Mehr dazu… IOL.