Orchestertreffen der Deutschen Schulen im südlichen Afrika vom 4.-8. März 2019

Orchestertreffen der Deutschen Schulen im südlichen Afrika  vom 4.-8. März 2019

Knapp 100 motivierte junge MusikerInnen der Deutschen Schulen aus Windhoek, Kapstadt, Johannesburg und Pretoria übten im Rahmen von Register- und Gesamtproben mit ihren begleitenden Lehrkräften das abwechslungsreiche Konzertprogramm von Strauss und Brahms, über Michael Jackson bis hin zu Walt Disney-Filmmelodien.

 

Unter der Leitung des renommierten südafrikanischen Dirigenten Alexander Fokkens wurden die Stücke perfektioniert und mit viel Witz, Elan und vor allem Freude am gemeinsamen Musizieren geprobt.

 

Für Fokkens ist die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen immer etwas ganz Besonderes. Die Energie auf der Bühne motiviert ihn und die jungen Musizierenden gleichermaßen – auf der Bühne witzelte er und lockerte mit seiner Art das Orchester, jede Probe und sogar das Abschlusskonzert auf.
„Die Schüler sollen nach dem Abschlusskonzert das Gefühl haben, dass Musik absolut fantastisch ist, das möchte ich erreichen. Andernfalls habe ich etwas falsch gemacht“, sagte Fokkens in einem Presseinterview. Dieses Ziel hat er nicht nur bei den Teilnehmern, sondern auch bei dem beeindruckten Publikum erreicht.

 

Zwei unserer DSP SchülerInnen teilten begeistert ihre Orchestertreffen-Erfahrungen:

 

„Alexander Fokkens hat es geschafft, eine Freundschaft zwischen der Musik und den Musikern zu entwickeln. Wir haben von ihm unglaublich viel gelernt, was wir nie vergessen werden. Durch seine motivierte und lebhafte Art hat er es geschafft, uns alle erneut für die Musik zu begeistern und uns den Grund aufgezeigt, weshalb wir überhaupt ins Orchester gekommen sind: gemeinsam Musik machen und daran Spaß haben”, sagte Julia Wagner.

 

Franziska Ziegler bestätigte: „Das Orchestertreffen ist ein schönes Erlebnis gewesen. Ich habe andere nette Musiker kennengelernt und fand es toll, wie so viele verschiedene Musiker gemeinsam auf ein Ziel hinarbeiten und das dann auch schaffen.“

 

Die Mischung der Musik – von Klassik bis Pop – traf beim Publikum genau den richtigen Ton. Die Freude an der Musik der Musiker und Beteiligten sprang auf die Zuhörer über, verursachte Gänsehaut und riss die Besucher mit stürmischem Beifall von ihren Plätzen.