Spielend lernen für die Zukunft

Spielend lernen für die Zukunft

Die DSP ist bestrebt, den SchülerInnen nicht nur ein gutes Bildungsangebot zu bieten, sondern sie auch auf die Herausforderungen des zukünftigen Berufslebens vorzubereiten. Robotik ist in diesem Prozess von großer Bedeutung. Unser praktischer Ansatz hilft den Schülern, ihren Lernprozess selbst zu gestalten und dafür auch Verantwortung zu übernehmen. Um dies zu erreichen, haben wir ein pädagogisches Konzept erstellt, dass vom Kindergarten bis zur Sekundarstufe II reicht.

 

Im November 2018 richteten wir unsere allererste Robotics Challenge aus, bei der Arbeiten von SchülerInnen der Klassen 1 und 2 zu sehen waren und SchülerInnen der Klassen 3 und 4 ihre Raumstationen präsentierten. Nicht zuletzt mussten sich SchülerInnen der Klassen 5 bis 6 mit dem Thema Lebensmittelknappheit auseinandersetzen und ihre Roboter insoweit programmieren, dass sie bestimmte themenbezogene Aufgaben lösen.

 

Seit der Gründung des Robotik-Programms in 2010 an der DSP ist es von Erfolg zu Erfolg geeilt. Die DSP vertritt Südafrika bei der International World Robot Olympiad in Malaysia, Indien, Russland und Costa Rica. Seit 2010 haben unsere SchülerInnen mehr als 25 bedeutungsvolle Auszeichnungen für Entwürfe, Programmieren und Zusammenarbeit bekommen. „Robotik ist eine sehr faszinierende und zukunftsrelevante Technologie, die an vielen Stellen angewendet werden kann und für unsere SchülerInnen Türen in die Berufswelt öffnet”, sagt Wolfgang Selzer, Vorsitzender des Schulvorstandes.

 

Drei wesentliche Einflussfaktoren haben einen Anteil an dem Robotik-Erfolg der DSP. Die Schule hat mit der großzügigen Unterstützung von BOSCH ein komplett ausgerüstetes Robotik-Labor, das erste in dieser Art in Afrika, zugunsten unserer SchülerInnen bekommen. „Durch die Aufnahme von Robotik in den Lehrplan der DSP zeigt sich die Schule innovativ wie auch zukunftsorientiert. Immerhin ist das Labor das erste seiner Art in ganz Afrika. Der Erfolg der DSP Teams bei nationalen sowie internationalen Wettbewerben spricht für sich. Wir fühlen uns geehrt, das DSP Robotik-Labor unterstützen zu können“, bestätigt Dr. Markus Thill, Geschäftsführer von Bosch, Afrika.

 

Zweitens hat die DSP engagierte Lehrer, talentierte Schüler und interessierte Eltern und drittens auch DSP Alumni und Robotik-Förderer, damit Robotik unterhalten und gefördert wird. „Seit ich anfing Laufen zu lernen, habe ich mit LEGO gespielt. Dennoch hätte ich nie erwartet, dass das Robotik-Programm an der Deutschen Internationalen Schule Pretoria meine Lebensentscheidungen so maßgeblich beeinflussen würde“, erläutert Heiko Kabutz, DSP Alumni, der Ingenieurwissenschaften mit Schwerpunkt Roboter-Design studiert.

 

In 2016 führte die DSP das Robotik-Outreach-Programm, durch das fünf Partnerschulen die Robotik-Welt kennenlernen konnten, ein. „Die Schule plant, das Robotik-Programm auch benachteiligten Communitys in Pretoria und letztlich auch darüber hinaus zugänglich zu machen. Unser Ziel ist es, die nächste Generation in Afrika darin zu bestärken, ihre Zukunft selbst zu gestalten.“ – Warren Markley, Leiter von Robotik an der DSP.

 

 

Unsere Robotik-Ziele an der DSP sind:

Interesse an Naturwissenschaften und Technik fördern

Verständnis für Forschung und Lösungsfindung schaffen

Sozialkompetenzen durch Teamwork stärken

Neugierde wecken

 

Zur Unterstützung dieser Ziele wird Dronen-Technologie in das Robotik-Programm integriert, um SchülerInnen auf die Herausforderungen der modernen Arbeitsumgebung vorzubereiten.

 

Kontakt:

DSP Robotik Ansprechpartner:
Warren Markley
Email: dsp@dsp.gp.school.za
Tel: + 27 12 803 4106